Schlittenfahren am Hörnle, Bad Kohlgrub

Wir waren über das erste Osterferien Wochenende am Hörnle in Bad Kohlgrub für 3 Tage beim Rodeln.

Unsere Unterkunft war preislich sehr günstig (5 Personen, 2 Nächte knapp 120 EUR). Es war ein sauberes und gepflegtes Apartment in einem älteren Haus mit einem tollen Blick über Bad Kohlgrub und auf das Hörnle. Auch wenn wir die Vermieter nie gesehen haben, so hat alles hervorragen geklappt. Zur Hörnlebahn waren es am Morgen  gute 10 Minuten mit den Kindern, der Rückweg am Abends etwas länger 😉

Die Hörnle-Bahn ist ein sehr alter Sessellift mit einem in den Alpen (noch) einzigartigem Klappmechanismus (den Schwenkdoppelsitzen) – d.h. beim Aussteigen bleibt man einfach stehen, und die Sitze klappen hinter einem weg – sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben! Das Personal ist sehr kinderfreundlich und hat sich gut um die Kurzen beim Einsteigen gekümmert.

Wir haben jeden Tag 2 Abfahrten mit den Schlitten gemacht, da waren wir dann auch ganz „Familientauglich“ von 10 bis 15 Uhr beschäftigt. Oben kann man in der Hütte nett Brotzeit machen oder Mittagessen. Wir haben uns allerdings bei dem schönen Wetter auf den Holzstapel (Schon hergerichtet für Sonnwend) gesetzt und die Sonne mit unserer eigenen Brotzeit genossen.

Die Abfahrt mit den Schlitten ist anfangs etwas schneller und wird dann später flach. Insgesamt sind die knapp 4km aber sehr kurzweilig und bieten jede Menge Spaß.


Kurzinfos:


Hier ein paar Eindrücke von Bad Kohlgrub und der Rodelstrecke.
Fotocredits: chriz merkl 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.