Waldkletterpark Oberbayern

Lage: bei Jetzendorf (kurz nach Petershausen)

ca. 30 – 45 Min. (mit dem Auto) nördlich von München

Nächste S-Bahn 5 km entfernt (Petershausen)

Allgemeine Atmosphäre:

Die relativ große Anlage steht im bzw. am Rande eines kleinen Waldstücks. Wer noch nie in einem Klettergarten war, wird begeistert sein. Allen Anderen wird vielleicht die nicht vorhandene liebevolle Gestaltung gegenüber anderern Anlagen auffallen bzw. fehlen.

Der Zulauf ist relativ hoch. Dass führt leider ein wenig zur Freizeitpark-Atmosphäre. Da die Fläche aber riesig ist und es 10 verschiedene Parcours (incl. der Kinderparcours) mit über 90 Übungen gibt, kommt es trotzdem fast zu keinen Wartezeichen.

Preis-Leistung:

Der Kletterpark ist mit regulär 19 Euro pro Erwachsenen relativ günstig. Es gibt sogar eine Studenten- und Schülerermäßigung für nur 16 Euro. Kinder werden nach Größe gestaffelt J (ab 1,15 m = 10 Euro, ab 1,30 m = 14 Euro). Dass hat damit zu tun, dass bestimmte Parcours nur mit einer Mindestgröße absolviert werden können.

Für den Preis erhält man leider nur exakt 2,5 Stunden Kletterspaß (incl. der ca. 10 min. Einführung). Für jede weitere angefangene Stunde werden 5 Euro zusätzlich berechnet (das wird leider auch relativ genau genommen).

Trotz nicht gemachter Pausen, haben wir nicht alle Routen in 2,5 Stunden geschafft. Dass heißt entweder: 5,– Euro mehr, 1-2 Routen weglassen oder schnell durch. Allerdings würden wir von der letzten Variante (u.a. aus Sicherheits- und Genussgründen) abraten.

Verpflegung:

Vor Ort sind warme Würstl (ca. 2,50 Euro) und Eis am Stiel als kleiner Snack erhältlich. Auch div. Softgetränke und ein kühles Bier (2,50 Euro) sind käuflich erwerbbar. Am günstigsten ist es natürlich seine Brotzeit selber mitzunehmen und diese im kleinen „Biergarten“ zu verzehren.

Thema Sicherheit:

Zu Beginn der Tour erhält man eine kurze Sicherheitseinweisung, die zwar ausreichend, aber unserer Ansicht für „Anfänger“ etwas ausführlicher sein könnte.

Nach 2 kurzen Touren im Kinderbereich, darf man dann richtig loslegen.

Wichtig ist, dass die unterschiedlichen Parcours sowohl Alters- als auch Größenbeschränkungen bzw. vorgaben haben. Wer nicht 18 J. und unter 1,60 ist, kann nicht die gesamte Anlage nutzen (z.B. Flying-Fox-Strecke). Für Kinder unter 1,30 steht „nur“ der spezielle Kinderkletterbereich mit 4 kurzen Touren zur Verfügung (sehr schön angelegt).

Wir haben uns allgemein zwar im Punkto Sicherheit sehr gut aufgehoben gefühlt, allerdings war die eine oder andere Landung am Ende der diversen Flying-Fox-Strecken etwas hart.

Falls man in einem Parcour nicht mehr weiterkommt, wird man von den Guides „gerettet“ .-). Diese nehmen´s aber leider mit ihrer eigenen Sicherheit nicht so genau und bewegen sich ohne Helm und doppelter Sicherung in luftiger Höhe (Leider keine gute Vorbildfunktion).

Fazit:

Netter Sonntagsausflug (auch für die ganze Familie)

Die Elemente sind abwechslungsreich und in vielen unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vorhanden. Die 3 langen Flying-Fox-Strecken zählen für uns zu den Highlight des Kletterparks.

Bilder:

Weitere Infos unter: www.waldkletterpark-oberbayern.de

oder:

Freizeitstars.de
freizeit-sport.eu
merkur-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.